Teilnahme an Studie Auswirkungen von Meditation auf kognitive Fähigkeiten an Uni Heidelberg

Aktuell läuft an der Uni Heidelberg eine Studie zum Thema Auswirkungen von Meditation auf kognitive Fähigkeiten:

In der Ausschreibung dazu heißt es:

Es gibt Hinweise, dass Meditation die kognitive Verarbeitung im Gehirn beeinflusst (so finden sich zum Beispiel Zusammenhänge zu kognitiver Flexibilität und zu verbesserter Aufmerksamkeit). Bisher wurde das meistens nur anhand einer Leistung beobachtet und beschrieben (z.B. „Meditierende reagieren schneller.“). Interessant ist jedoch die Frage, welche Prozesse durch die Meditationspraxis beeinflusst werden – denn dann lassen sich z.B. Erkenntnisse gewinnen, wie und wann an Meditation angelehnte Techniken in Therapien unterstützend eingesetzt werden können. Deshalb möchte ich Fragen untersuchen wie „Warum reagieren Meditierende schneller – sind sie motorisch schneller? Verarbeiten sie schneller? Sind sie weniger abgelenkt?“.

In der Studie werden die Teilnehmenden deshalb gebeten, auf eigentlich einfache Aufgaben möglichst schnelle Antworten zu geben. Ich vergleiche dabei Menschen, die meditieren mit Menschen, die keine Meditationserfahrung haben. Durch genaue Analysen erhoffe ich mir Hinweise darauf, welcher Teilprozess in der Verarbeitung am meisten durch Meditationspraxis beeinflusst wird.
Meine Arbeit beschäftigt sich dabei vor allem mit Inhibition, also mit dem „Unterdrücken“ von automatischen Antworten. Beispielsweise ist Lesen eine Tätigkeiten, die wir durch die jahrelange Übung automatisiert haben – gelingt es uns, ein Wort einfach nur als Form wahrzunehmen ohne seine Bedeutung zu erlesen, ist dies eine Leistung der Inhibition. Inhibition ist ein sehr grundlegender Prozess und spielt in vielen Bereichen des Lebens eine große Rolle. Die Studie blickt hierbei eher beschreibend auf Meditation und kann Meditation nicht erklären oder als Mittel zum Zweck empfehlen.

Um möglichst viele Menschen und verschiedene Meditationsarten einzubeziehen, ist die Studie als Online-Studie entwickelt worden. Sie kann bequem vom Computer aus bearbeitet werden und sie dauert lediglich 20 Minuten (und selbstverständlich ist sie anonym). Benötigt wird nur ein Internetanschluss und eine ablenkungsfreie Umgebung. Eine Teilnahme ist bis zum 10. Mai möglich.

Ich lade Sie herzlich ein, sich die Studie unter www.soscisurvey.de/reaktion anzusehen und sie zu testen. Zudem bitte ich Sie, den Link an Interessierte und Besucher Ihrer Meditationsgruppe weiterzugeben. Für alle Teilnehmenden besteht die Möglichkeit, nach dem Ende der Studie über die Ergebnisse informiert zu werden.

Bitte unterstützen Sie dieses Vorhaben!

Posted in Meditation and tagged , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.